Poolpflege

    Welche Geräte helfen bei der Poolpflege?

    Zurück zur Übersicht

    Kescher und Bürsten sind schnelle Helfer, um groben Schmutz aus dem Badewasser und von den Beckenwänden zu entfernen: Wenn schwimmende Blätter oder ein Schokoriegel des Juniors ins Wasser gefallen sind, ist ein Kescher in greifbarer Nähe unbedingt empfehlenswert. Mit einer Bürste wird grober Schmutz von den Beckenwänden entfernt. Je glatter die Pool-Oberfläche (ideal sind da Fertigbecken mit acrylglatter Oberfläche), desto leichter lassen sich Schwebstoffe entfernen – es bedarf dabei keinerlei weiterer Pflegemittel

     

    Sand und Steinchen, die am Beckenboden liegen, sind mit dem Kescher meist nicht zu greifen. Da bieten sich Bodensaugerbürsten an, die punktgenau auf die Verschmutzung geführt werden und den Schmutz absaugen. Der Fachhandel bietet verschiedenste Systeme an: Halbautomatische Bodensauger werden mit einer Teleskopstange an den Boden geführt. Über einen Schlauch kann der Bodensauger an die Filteranlage angeschlossen werden und Verschmutzungen automatisch abführen.

    Ein Poolroboter fährt hingegen automatisch und autark über den Beckenboden und –wände und verhindert damit, dass sich Schmutz langfristig am Boden absetzt. Poolroboter gibt es in verschiedenen Bauarten. Sie können über Akku betrieben werden, ans Stromnetz angeschlossen werden oder sogar auch stromlos über die Saugkraft der Filteranlage betrieben werden. Bei einigen Modellen wird der Schmutz direkt in einem Beutel gesammelt oder mit einem Schwimmschlauch über den Skimmer abgeführt. 

    Zurück zur Übersicht

    Verwandte Themen: